//News

Dr. Jens Alm, Leiter der Gefäßchirurgie am DERMATOLOGIKUM HAMBURG, über das VenaSeal Sapheon Closure System.
Weitere Informationen
Gesetzliche Krankenkasse erstattet ab sofort die Therapie der Krampfadererkrankung mit dem Radiofrequenzkatheter Verfahren Venefit™.
Weitere Informationen
Micromassage-Hose SILVER WAVE ® von Solidea unterstützt zusätzlich zu ihrer Anti-Cellulite-Funktion die Verödungsbehandlung von Besenreisern.
Weitere Informationen

Radiofrequenzkatheter Verfahren Venefit™ ohne finanzielle Selbstbeteiligung

Folgende Krankenkassen erstatten die Radiofrequenzkatheter Verfahren VenefitTM Behandlung:

Techniker Krankenkasse (Laser + Closure FAST)
DAK Gesundheit
HEK
BKK Beiersdorf AG
BKK Gildemeister Seidensticker
BKK Linde
BKK PHOENIX
BKK Mobil Oil (Laser + Closure FAST)
Die Continentale BKK
BKK S - H
BKK Pfalz
Novitas BKK
Esso BKK
Bertelsmann BKK
BKK Axel-Springer (jetzt DAK Gesundheit)
BKK Gesundheit (jetzt DAK Gesundheit)
BKK 24
IKK Classic
Heilfürsorge Bundespolizei


Seit Oktober 2009 ist die Gefäßabteilung am Dermatologikum Hamburg Kooperationspartner des GVN - Gesundheitsverbund Nord
( www.gvnweb.de).

Durch die Kooperation besteht für Versicherte der unten genannten Krankenkassen ab sofort die Möglichkeit, sich einer Therapie der Krampfadererkrankung mit dem Radiofrequenzkatheter Verfahren VenefitTM ohne finanzielle Selbstbeteiligung zu unterziehen.

Möglich ist dies durch einen Pilotvertrag der BKK Beiersdorf AG mit dem Gesundheitsnetz Alsterdorf, der weiteren Betriebskrankenkassen angeboten werden kann. Einzelne Krankenkassen übernehmen bereits die Behandlungskosten auf Basis einer Einzelfallentscheidung.

Patienten, die die Möglichkeit der Behandlung nutzen möchten, werden gebeten, sich in der Sprechstunde der Gefässabteilung am Dermatologikum vorzustellen.
In der Sprechstunde wird der Patient untersucht. Falls eine Operationsindikation besteht, wird ein Kostenübernahmeantrag erstellt und bei der entsprechenden Betriebskrankenkasse eingereicht, sofern sie nicht bereits eine Vertragskasse ist. Stimmt die Krankenkasse der Behandlung zu, entstehen dem Patienten keine Kosten für die Vor- und Nachuntersuchungen, sowie die der Operation.
Lehnt die Krankenkasse die Behandlung ab, erhält der Patient für die Erstuntersuchung im Dermatologikum eine Rechnung über 75.- Euro.